Unser Verein

"Erst probieren, dann studieren."

 

Wir, der Jugenduni e. V., sind größtenteils Studierende, die in ehrenamtlicher Arbeit Studieninteressierten durch verschiedene Angebote die Studienfachwahl erleichtern wollen. Interessierte, insbesondere Schüler und Schülerinnen der Oberstufe, sollen frühzeitig für die Thematik der Studien- und Berufswahl sensibilisiert und Berührungsängste mit der Hochschule abgebaut werden. Als etablierter gemeinnütziger Verein an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg erreichen wir als Schnittstelle zwischen Interessierten, Schulen und der Universität jährlich ein großes Publikum und möchten die gezielte Förderung von jugendlichen Studieninteressierten aller sozialer Schichten und ihre Vernetzung vorantreiben. 

Getreu dem Motto “Erst probieren, dann studieren” konnten wir in nunmehr 10 Jahren über 1000 Studieninteressierte betreuen und haben mittlerweile verschiedene Projekte ausgebaut bzw. neue Projekte ins Leben gerufen, die alle Phasen der Studienorientierung abdecken - von der Inspiration bis zur gezielten Information.  

Dazu zählen unsere jährlich stattfindende „Jugenduni-Woche“, eine Vorlesungsreihe, die speziell auf Schüler und Schülerinnen zugeschnitten ist und von Lehrenden der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg mit unterstützt und umgesetzt wird. Das Projekt „Schnupperstudium“ eröffnet vor allem den direkten Kontakt zwischen Interessierten und Studierenden, denn es bietet die Möglichkeit Vorlesungen, Seminare und Übungen mit einer studentischen Betreuung zu besuchen und einen Einblick in das Wunsch-Studienfach zu bekommen, während man alle möglichen Fragen rund um das Studium los werden kann. Während dem Berufe- als auch dem Studien-Speed-Dating können Schüler, Schülerinnen und Studieninteressierten in Gesprächen mit studierten Berufstätigen und Studierenden Näheres über den Studienablauf und die späteren Berufsaussichten sowie -chancen erfahren.  

Trotz unserer großen Leidenschaft für unser ehrenamtliches Engagement, sind wir für den Erfolg unserer Arbeit auf die Unterstützung regionaler Partner angewiesen und möchten die bereits sehr intensive Zusammenarbeit zwischen Schulen, der Universität, dem Verein und regionalen Unternehmen weiter festigen und ausbauen. 

Denn mit Ihrer Hilfe können wir die Bildungsarbeit in unserer Stadt und unserem Bundesland vorantreiben! 

Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne per E-Mail unter info@jugenduni.de zur Verfügung.  

Kommentare sind geschlossen.